RGZV Kellinghusen und Umgebung von 1884 e.V.

Wiesengrund 30

25548 Kellinghusen

Tel.: 04822-4488

 

Diese kleine Chronik umfasst die wichtigsten Daten des RGZV Kellinghusen

Gründungsjahr 1884, im "Gambrinus" 22 Personen wurden Mitglied.

In den Vorstand gewählte Herren:

Becker aus Wrist und Pahl und Martens aus Kellinghusen.

Quelle: Störbote vom 25.06.1884.

 

Am 27.10.1907 findet in der Waffenhalle eine "Wiedergründung" statt.

Der Vorstand bestand aus den Herren: Roß, Wichmann, Kähler und H.W. Burmeister.

Erste Geflügelschau: 1. November 1908 in der "Tonhalle"

 

NEUBEGINN NACH DEM KRIEGE

 

Laut Protokoll vom 04.11.1925 wird die Reithalle am früheren Reitplatz

unter Führung von Dr. Claus Hein erbaut.

Es wird vereinbart, dass Mitglieder des Rassegeflügelzuchtvereins beim Bau mitzuarbeiten haben und ausserdem der Verein 100 Reichsmark zu den Baukosten hinzuzuzahlen hat.

Dafür durfte der Verein seine Ausstellungen in der neuen Reithalle abhalten.

 

Im September 1926 wird Claus Burmeister 1. Vorsitzender.

Es gibt Protokolle bis Dezember 1931.

Danach leider keine Unterlagen und Berichte mehr bis 1950.

 

Im August 1948 wird bei "Eisenmüller" in der Lornsenstrasse die Jugendgruppe von den

Zuchtfreunden Günter Harbeck, Uwe Harbeck und Horst Schmitz gegründet.

Drei Monate später kommen Egon Clauser und Gerhard Szepansky dazu.

Jugendgruppenleiter wurde der bekannte Züchter Claus Harbeck.

 

Die erste Vereinsschau nach dem 2. Weltkrieg war im Dezember 1948

beim Landwirt Voß in der Overndorfer Straße.

Es wurden 326 Nummern Rassegeflügel den Besuchern präsentiert.

Den 1. Preis errang der Zuchtfreund Richard Wendin mit "Deutschen Schautauben".

 

Am 21.01.1950 wird bei der Jahreshauptversammlung ein neues Protokollbuch angelegt.

1. Vorsitzender wird Robert Pitzner, 2. Vorsitzender Max Heyer,

Kassenwart Hans Mohr und Schriftführer Karl Heinz Müller.

 

Bei der Hauptversammlung am 27.02.1960 bei "David" in der Lehmbergstraße wird der

1. Vorsitzende Robert Pitzner zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Neuer Vorsitzender wird Willy Brüggen.

 

1964 Lokalwechsel des Vereins.

Aus Platzmangel wurde von der Gaststätte Otto David zu  Näthers Gasthof gewechselt.

1965 findet in Kellinghusen wieder eine Kreisschau statt.

1967 veranstaltet der RGZV sein erstes Hähnewettkrähen bei Näthers.

1977 wird eine Bezirksschau durchgeführt, da die Landesschau Schleswig Holstein ausgefallen ist.

Es wurden 1357 Tiere ausgestellt.

1979 wird zum ersten Mal eine offene Geflügelschau unter dem Namen "Lieth-Schau" gezeigt.

Ebenfalls in diesem Jahr erfolgt die Eintragung ins Vereinsregister.

Wir sind jetzt der

Rassegeflügelzuchtverein Kellinghusen und Umgebung von 1884 e.V.

 

In den Jahren 1972 bis 1981 wurden ausserdem vom Verein

die  riesen Zeltfeste von Mittwoch bis Sonntag am Rensinger See veranstaltet.

Hier kamen zum Beispiel Toni Marschall, Fips Asmussen, Karlo von Tiedemann und andere Berühmtheiten nach Kellinghusen.

Am Himmelfahrtstag fand dort immer ein Hähnewettkrähen statt.

Der Erlös dieser zehn Mammutveranstaltungen war der Anfang der Wiesengrundhalle.

 

1979 wird nach einigen Anläufen die Frage nach einer eigenen Veranstaltungshalle und Zuchtanlage immer aktueller.

Das Grundstück wird dem Verein von der Stadt Kellinghusen für 99 Jahre auf Erbpacht überlassen.

 

Das es die Wiesengrundhalle überhaupt gibt, ist besonders einem Manne zu verdanken:

 

Zuchtfreund Günter Harbeck.

 

Der Vorstand im Jahre1984  

1. Vorsitzender Horst Schmitz          2. Vorsitzender Egon Clauser

Kassenwart Heinz Kosbab              Schriftführerin Gerda Schmitz

Geschäftsführer Günter Harbeck

Hühnerobmann Gerhard Szepansky    Taubenobmann Horst Schmitz

Jugendobmann Horst Retzlaff.

Der Verein hatte 79 Mitglieder,einen Ehrenvorsitzenden und ein Ehrenmitglied.

 

Zum 100 jährigen Bestehen

wurde in der Halle und in einem Zelt vor der Halle eine Landesschau durchgeführt.

 

So gehen die Jahre dahin.

2009 dann die 125 Jahr Feier.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

i